Corona-Maßnahmen


Corona-Schutzmaßnahmen (24.11.21)

Kurz:

  • 3-G-Regel für Besucher + Personal
  • Betreten des Schulgebäudes für Besucher NUR nach vorheriger Anmeldung
  • Maskenpflicht im gesamten Schulgebäude und OGTS-Container
  • Maskenpflicht im Außenbereich, wenn Abstand < 1,5m
  • Einhaltung der geltenden Hygienemaßnahmen
  • Pool- und Selbsttest – Angebote für Schüler*innen und Personal zu vorgegebenen Zeiten

 

Erweiterte Maskenpflicht im Unterricht bis “auf Weiteres”

auch während des Unterrichts, während sonstiger Schulveranstaltungen und der Offenen Ganztagsschule Maskenpflicht. Diese Maskenpflicht besteht auch am Sitzplatz, auch wenn zuverlässig ein Mindestabstand von 1,5 m zu anderen Schülerinnen und Schülern gewahrt wird.

Ziel dieser erweiterten Maskenpflicht ist es, einen zusätzlichen Sicherheitspuffer zu schaffen und den Eintrag von Infektionen aus dem privaten Bereich in die Schulen zu minimieren.

Trotz aller Schutzmaßnahmen (s.u.) erfordert die Bewältigung der Corona-Pandemie weiterhin große Aufmerksamkeit. Alle Maßnahmen dienen dabei dem übergeordneten Ziel, durchgängigen kindgemäßen Präsenzunterricht in diesem Schuljahr zu sichern. Genauso wichtig ist uns jedoch, gleichzeitig die psychische Gesundheit der uns anvertrauten Kinder im Auge zu behalten.

Wie schon zu Beginn des Schuljahres 2021/22 umfasst die erweiterte Maskenpflicht im genannten Zeitraum

  • alle geschlossenen Räume,
  • Begegnungsflächen im Schulgebäude und die
  • Räumlichkeiten der OGTS.

Im Freien (z. B. auf dem Pausenhof) muss weiterhin keine Maske getragen werden.

Maskenarten:

  • Unverändert haben Lehrkräfte, alle an der Schule tätigen anwesenden Personen … eine medizinische Gesichtsmaske („OP-Maske“) zu tragen.
  • Für Schüler*innen ist wie bisher eine Alltags- oder Community-Maske ausreichend, das Tragen einer OP-Maske wird jedoch empfohlen.

Fachunterricht in Sport; Blasinstrument, Gesang

Dies bedeutet :

  • Sport: Sportunterricht findet im Innenraum mit Maske, im freien ohne Maske statt; auf einen möglichst großen Abstand ist zu achten. Die durch die Fachlehrpläne Sport gegebenen  Gestaltungsmöglichkeiten einer Sportausübung ohne Körperkontakt und mit möglichst großem Abstand werden zielgerichtet ausgeschöpft, sofern nicht zwingende pädagogische Gründe dies erfordern, z. B. im Rahmen der Hilfestellung.
  • Blasinstrument und Gesang: Besondere Beschränkungen bestehen nicht; es ist jedoch darauf zu achten, beim Unterricht im Gesang und Blasinstrument aufgrund der damit verbundenen Aerosolbildung ebenfalls möglichst große Abstände zwischen den Schülerinnen und Schülern zu wahren. Wo möglich, sollten große Räumlichkeiten genutzt werden. Auch das Singen eines kurzen Liedes im Klassenverband (z. B. Geburtstagslied…) ist während der Zeit der erweiterten Maskenpflicht ohne Mindestabstand möglich, sofern Masken getragen und die räumlichen Gegebenheiten ausgeschöpft

Intensivierte Testungen nach bestätigtem Infektionsfall

Für die Dauer einer Woche, nachdem die infizierte Person zuletzt den Unterricht besucht hat, müssen in einem solchen Fall … an allen Unterrichtstagen negative Testnachweise erbracht werden bzw. vorliegen.

Konkret bedeutet dies: Innerhalb der genannten Wochenfrist wird

  • für alle Schüler*innen am Montag zu Unterrichtsbeginn – wenn an diesem Tag kein PCR-Pooltest stattfindet – ein (zusätzlicher) Selbsttest durchgeführt.
  • Zusätzlich wird an Tag 5 nach dem letzten Kontakt zum bestätigten Infektionsfall ein Selbsttest in der Klasse empfohlen, falls an diesem Tag kein PCR-Pooltest vorgesehen.
  • Fällt Tag 5 auf ein Wochenende oder einen Feiertag, wird der Test am nächstfolgenden Schultag nachgeholt, ebenfalls nur, sofern dann kein PCR-Pooltest vorgesehen.

Die zusätzlichen Testungen finden laut Beschluss des Ministerrats grundsätzlich in der Klasse statt, dem der/die infizierte Schüler*in angehört. Wo nicht im Klassenverband, sondern im Kurssystem unterrichtet wird …, gilt das intensivierte Testregime jeweils für den gesamten Jahrgang. …

Für den Fall, dass der/die infizierte Schüler*in an den vergangenen Tagen Religions- oder Ethikunterricht hatte, gilt das intensivierte Testregime mindestens für die Kinder der jeweiligen Gruppe.

Die zuständige Kreisverwaltungsbehörde kann im Einzelfall die Teilnahme an den intensivierten Testungen auch für geimpfte oder genesene Schüle- rinnen und Schüler sowie zusätzliche Testungen auch für geimpfte oder ge nesene Lehrkräfte und sonstige an der Schule tätige Personen anordnen.

Soweit keine Teilnahme an den schulischen Testungen erfolgt …, ist nach einem bestätigten Infektionsfall in der Klasse für die Teilnahme am Präsenzunterricht ein externer Testnachweis nach den Vorgaben des § 3 der 14. BayIfSMV zu erbringen. Externe Testnachweise dürfen dabei nicht älter als 24 Stunden (POC-Antigen-Schnelltest) bzw. 48 Stunden (PCR-Test) sein.

 


Testungen

POOLTESTS -allgemein:

Die Verteilung auf zwei Testschienen – ungefähr halbe-halbe – ist  vorgegeben. Um ca. 10.00 Uhr werden die Pools zusammen mit den Einzelproben an unserer Schule abgeholt.

Zusätzliche Vorsichtsmaßnahme:

Pool- und Stäbchentests werden in jeder Klasse in 2 Gruppen durchgeführt:
Kinder, die an einem Tisch sitzen, führen die Tests nacheinander durch, wobei die Maske nur für das „Popeln“ und/oder „Lolli lutschen“ nach unten geschoben wird.

Alternative zum Lollitest

a) bei Abwesenheit am Pooltest-Tag

Sollte ein Kind am Pooltest-Tag seiner Klasse nicht anwesend sein, muss es, wenn der Schulbesuch wieder möglich ist, ein negatives Testergebnis vorgelegt werden. Hierzu gibt es 2 Möglichkeiten:

  • durch einen PCR-Test, der vor höchstens 48 Stunden von medizinisch geschultem Personal durchgeführt wurde,
  • oder einen POC-Antigen-Schnelltest, der von medizinisch geschultem Personal durchgeführt wurde.

Für die Schule gilt ab der nächsten Woche:

  • Der POC-Antigen-Schnelltest als Nachweis für den Schulbesuch
    – am Montag kann am Samstag vorgenommen,
    – an den anderen Wochentagen am Nachmittag des Vortages oder gleich am Morgen.
    => Bitte informieren Sie uns in diesem Fall, damit wir wissen, dass Ihr Kind später kommt.

b) bei Abwesenheit am Pooltest-Tag und am darauffolgenden Tag

Wenn es erkältungsspezifische Symptome waren, die auch auf Covid hindeuten könnten, ist ein von ärztlichem Personal durchgeführter Test notwendig.

Bei nicht Corona-spezifischen Symptomen, z.B. bei einem verstauchten Knöchel, ist selbstverständlich der Lollitest ausreichend.

c) Bei technischen Problemen (online)

In diesem Fall führen wir noch zur Sicherheit am Morgen die Stäbchentests durch.

Übermittlung der Pool-Testergebnisse

Sie werden elektronisch per E-Mail und zusätzlich als Wahlmöglichkeit über SMS (Ankreuzmöglichkeit in der Einverständniserklärung) über die Testergebnisse informiert.

=> Somit benötigen Sie keine Schulbestätigung mehr, um das “Negativ-Getestetsein” Ihres Kindes nachweisen zu können.

Bitte kontrollieren Sie am Tag der Testung Ihr E-Mail-Postfach und informieren Sie sich selbstständig über die Testergebnisse. Die Schule wird nicht gesondert mit Ihnen Kontakt  aufnehmen.

Sollten Sie keine Nachricht erhalten, überprüfen Sie bitte Ihren Spamordner bzw. setzen Sie sich mit uns in Verbindung. Auch die Schule wird über das Ergebnis der Testungen informiert. Dies ist aus organisatorischen Gründen unumgänglich.


Test-Tage  in der Übersicht

Pooltests:

Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag
2 1a 2 1a
3a 1b 3a 1b
3b 4 3b 4

Stäbchentests:

In allen Klassen zusätzlich am Montagmorgen

 

In den Ferien finden keine Testungen statt.


Umgang mit Pooltest-Ergebnissen

Vorgehen bei negativem Pooltestergebnis und fehlender Rückmeldung an die Erziehungsberechtigten

+

Vorgehen bei positivem Pooltestergebnis und ausbleibender Auflösung eines positiven Pools

Grundsätzliches Vorgehen:

  • Sowohl die Schule als auch die Erziehungsberechtigten werden noch am Abend desselben Tages über eine bayernweit einheitliche digitale Schnittstelle über die Testergebnisse informiert.
  • Sollten Sie als Erziehungsberechtigte kein Ergebnis erhalten, was bisher vereinzelt vorkam, können Sie dennoch sicher sein:
  • Ich setze mich mit der Familie des positiv getesteten Kindes bis spätestens 7 Uhr des nächsten Morgens in Verbindung und spreche die nächsten Schritte mit den Erziehungsberechtigten ab.
  • Ebenso werden die Eltern der Klasse, Lehrkräfte, Hort und OGTS von mir in Kenntnis gesetzt.

Für den Fall, dass

  • ein Pool positiv ist und
  • bis zum Folgemorgen aufgelöst werden kann,

können alle Schüler*innen mit negativem PCR-Individualtest aus der Rückstellprobe zunächst weiter in den Unterricht gehen, egal wann das Gesundheitsamt die weiteren Anordnungen zu engen Kontaktpersonen und Quarantäne erlässt.

Für den Fall, dass

  • ein abends oder nachts gemeldeter positiver Pool
  • nicht bis zum Folgemorgen aufgelöst werden,

gelten alle Schüler*innen des Pools als Verdachtspersonen und müssen sich in Quarantäne begeben, bis die Ergebnisse aus den Rückstellproben vorliegen, bleiben also zu Hause.

Für den Fall, dass

  • die Auswertung einer Poolprobe z. B. aus technischen oder logistischen Gründen nicht möglich ist,

erfolgt am nächsten Schultag ersatzweise eine Individualtestung der betroffenen Schülerinnen und Schüler mittels Selbsttest.

Das passiert im „Hintergrund“

  • Der positiv getestete Schüler bzw. die positiv getestete Schülerin wird bis zum nächsten Morgen um 06:00 Uhr vom Labor an das Gesundheitsamt gemeldet.
  • Das Gesundheitsamt Erlangen-Höchstadt beginnt mit der Risikobewertung für die Klasse und der Ermittlung der engen Kontaktpersonen der Indexperson in der Klasse (sowie weiteren Kontakten).

Ab dem Folgetag

  • Alle Schülerinnen und Schüler, die nicht als enge KP eingestuft werden, gehen weiter zur Schule und unterliegen einem intensivierten Testregime:
    Dabei wird zusätzlich zum zweimal wöchentlichen PCR-Pooling an Tag 5 nach dem letzten Kontakt zum Indexfall ein Selbsttest in der Klasse empfohlen, falls an diesem Tag kein PCR-Pooltest vorgesehen ist.
    Fällt Tag 5 auf ein Wochenende oder einen Feiertag, wird der Test am nächst-folgenden Schultag nachgeholt, ebenfalls nur, sofern dann kein PCR-Pool-Test vorgesehen ist.
  • Die zweimalige Pool-Testung sowie der Selbsttest an Tag 5 nach positivem Fall in einer Klasse werden auch für vollständig geimpfte und genesene Schüler*innen empfohlen, die an den regulären seriellen Testungen nicht teilnehmen.
  • Alle Schüler*innen, die keiner Quarantänepflicht unterliegen und die Schule besuchen, sollten während der 14-tägigen Inkubationszeit ein Selbstmonitoring durchführen,
  • auf Anzeichen einer SARS-CoV-2-Infektion achten und
  • bei Auftreten von COVID-19-Symptomen das Gesundheitsamt informieren.
    Dieses entscheidet dann über das weitere Vorgehen.
  • Zudem besteht für die Schülerinnen und Schüler der Klasse des Indexfalls während dieser Zeit Maskenpflicht (MNB bzw. MNS) im gesamten Schulgebäude. Vollständig geimpfte und genesene Schülerinnen und Schüler ohne Symptome sind nicht von der erweiterten Maskenpflicht ausgenommen.

Sonstiges:

  • Isolation ALLER positiv getesteter Schülerinnen und Schüler
  • Die Entisolierung erfolgt nach den aktuell gültigen Regelungen gemäß AV Isolation zur Entisolierung vollständig geimpfter Personen.
  • Beim korrekten Einsatz von Luftreinigungsgeräten kann auf eine Quarantäneanordnung ggf. auch voll-ständig verzichtet werden.
  • Sollte mehr als ein positiver Fall in der Klasse nachgewiesen werden und dieser auf den Kontakt in der Schule zurückzuführen sein, ist dies als Ausbruch zu werten und die gesamte Klasse in Quarantäne zu setzen.

 


Wichtige Dokumente und Links

 

Rahmen-Hygieneplan November 2021 (gültig ab 11.11.2021) – das Wichtigste in Kürze
Rahmen-Hygieneplan – das Wichtigste in Kürze

 

Aktualisiertes Kontaktpersonenmanagement im schulischen Umfeld und aktualisierter Rahmenhygieneplan Schulen
Aktualisiertes Kontaktpersonenmanagement und aktualisierter Rahmenhygieneplan

 

Testungen und Kontaktpersonenmanagement im schulischen Umfeld zu Beginn des Schuljahres 2021/22
Testungen und Kontaktpersonenmanagement

 

Aktuelle Regelungen für den Unterricht an bayerischen Schulen im Schuljahr 2021/22 (ab 02.09.2021)
Aktuelle Regelungen für den Unterricht an bayerischen Schulen

 

Rahmenbedingungen für den Unterrichtsbetrieb im Schuljahr 2021/22
Rahmenbedingungen für den Unterrichtsbetrieb

 

Rahmenhygieneplan zur Umsetzung des Schutz – und Hygienekonzepts für Schulen nach der jeweils geltenden Infektionsschutzmaßnahmenverordnung
Rahmenhygieneplan – Langfassung

 

Start in das Schuljahr 2021/22 – Brief vom Bayerischen Staatsminister für Unterricht und Kultus
Start in das Schuljahr 2021/22

 

Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen bei Kindern und Jugendlichen in Schulen – Informationen für Eltern und Erziehungsberechtigte (Stand 11.11.2021)
Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen

 

Tipps zur psychischen Gesundheit:
Stabil bleiben – die psychische Widerstandskraft verbessern!
Tipps zur psychosozialen Stärkung

KONTAKTDATEN

Grundschule Spardorf
Schulstr. 15
91080 Spardorf
Tel.: +49 (0) 9131 52089
Fax: +49 (0) 9131 613173
E-Mail:
schulleitung@grundschule-spardorf.de

Kontakt zur OGTS  (Koordinatorin)

Handy 1: 0174 346 1320  u.  
Handy 2: 0172 658 0185   (11 – 14 Uhr)

E-Mail: ogts@spardorf.de

Impressum und Datenschutz

BESETZUNG DER SCHULLEITUNG

Frau Lehmköster (Rektorin):
Montag: 08.45 – 10.30 Uhr
Dienstag: 09.45 – 10.30 Uhr
Mittwoch: 09.45 – 11.15 Uhr
Donnerstag: 09.45 – 10.30 Uhr
Freitag: 08.45 – 10.30 Uhr

Frau Görschler (Verwaltungsangestellte):
Montag: 07.30 – 12.30 Uhr
Dienstag: 07.30 – 12.30 Uhr
Donnerstag: 07.30 – 12.30 Uhr

Aktuelle Termine

Do. 02.12.21
Spardorfer Adventskalender: Merry Christmas mit Upcycling-Sternen (Container an der Schulstraße)

Di. 07.12.21
Spardorfer Adventskalender: Weihnachtshäuser (Container an der Schulstraße)

Do. 09.12.21
Spardorfer Adventskalender: Schnee über der Weihnachtsstadt (Schulhof)